Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung erklären Sie sich mit deren Einsatz einverstanden - oder blocken diese selbst in ihrem Browser.

Jugend

Warum Ringen im Grundschulalter wichtig für Kinder sein kann

Geschicklichkeit ist eine der wichtigsten Fähigkeiten für Ringer. Diese Fähigkeit muss schon früh im Kindesalter entwickelt werden. Gibt es nicht heute viele Kinder, die unter Bewegungsarmut leiden, deren "Alltagsmotorik" durch Freizeitbeschäftigungen wie TV oder Computerspiele "verarmt" ist? Hier bietet die Sportart Ringen mit ihren vielfältigen Bewegungsangeboten einen idealen Partner. 

 

Der Zweikampf auf der Matte fordert den Geist,

die Kraft, die Schnelligkeit und die Kondition.

Deshalb:

Ringen für alle Kinder, weil es Spaß macht und Bewegungsgrundlagen fördert.

 

Ringen - eine olympische Sportart mit großer Tradition. Es gehört zu den ältesten Sportarten. Schon die alten Ägypter, die Griechen und Römer, ja sogar bei den Rittern wurde das Ringen gepflegt und zu einer fairen Sportart entwickelt. Die Sportart Ringen war auch eine der ersten Disziplinen bei den Olympischen Spielen. In Deutschland entwickelte sich ein Liga-System für Mannschaftskämpfe, bei denen heute die Vereine, in unterschiedliche Leistungsklassen geordnet, gegeneinander antreten. Hier wurde eine besondere Form des Leistungsvergleichs entwickelt, was den Sport im Verein und im Wettkampf untereinander sehr attraktiv gestaltet. Auf internationaler Ebene werden für den Wettkampfsport Ringen neben internationalen Turnieren in allen Altersklassen auch Europa- und Weltmeisterschaften ausgetragen.

Ringerjugend.de - Die DRB Jugendseite